Google Update Penguin 2.0

Es war kürzlich wieder soweit: Google hat seine Algorithmen auf den neuesten Stand gebracht und dieses Update Penguin 2.0 genannt. Laut Matt Cutts, einer der Cheftrainer bei Google, hat dieses Update einen noch größeren Effekt als Penguin1.0 bereits hatte, also sollte man als Webmaster ein Auge darauf haben. Schliesslich sind wir fast alle darauf angewiesen, den Hauptanteil an Traffic aus den organischen Suchergebnissen von Google zu bekommen. Viele meiner Kunden bekommen glasige Augen, wenn wir von SEO reden, also halten wir es hier einmal recht einfach. Was genau ist passiert und inwiefern betrifft uns das?

Die meisten meiner Kunden und Leser haben mit Black Hat Strategien wie Link und Keyword Spamming, Blog Networking usw ohnehin nichts am Hut, und laut Google richten sich die Updates hauptsächlich an diese Übeltäter, aber ganz so einfach ist es aber nicht. Sind Sie ein Geschäftsmann mit einer kleinen Verkaufsseite im Netz, ein Internet Marketer oder ein Neuling mit einem kleinen Blog, so könnten Sie schon tonnenweise Fehler hinsichtlich Google Algorithmen gemacht haben und werden dafür zahlen müssen, wenn Google die Regeln ändert. Viele der SEO Strategien, die noch vor Jahren gelehrt wurden, und die auch Ergebnisse brachten, wurden von andren Website Besitzern regelrecht vergewaltigt. Daraufhin wurden dann die Regeln geändert, und diese Änderungen betreffen alle von uns.

Was müssen Sie erwarten?

SPAM

Google hat es auf Spam Seiten abgesehen und versucht diese zu eleminieren, d.h. von den Suchergebnislisten auszuschliessen. Viele Website Betreiber haben sich zu Recht nach den letzten 3 Updates darüber beschwert, dass sie immer noch von eindeutigen Spam Seiten bei den Suchergebnissen überflügelt wurden, und da stimme ich zu. Wir sehen es jeden Tag aufs neue. Google ist halt nicht sehr spezifisch, wenn es darum geht, ob eine Site nun User Freundlich ist oder einfach nur Spam, und wir können nur hoffen, dass sie die Sache in den Griff bekommen. Warauf sie abzielen werden, sind Sites, die mit Keywords total zugemüllt sind, nicht regelmäßig gepflegt werden und die keinerlei Soziale Verknüpfungen aufweisen. Also: Es ist wichtiger denn je, eine Website so aktuell wie möglich zu halten, regelmäßig relevante Inhalte  einzupflegen und dafür zu sorgen, dass diese auf die bekannten Social Network Seiten verlinkt werden.

Bezahlte Links

Google hat bereits eine Regel, was bezahlte Links angeht. Sie möchten nicht, dass diese Pagerank vererben. Wenn Sie also eine Website oder eine Seite darin haben, die einen guten Pagerank ausweist, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass man Sie darauf anspricht, ob Sie auf dieser Seite nicht einen Link zu ihrer Seite setzen könnten. Das können Sie ruhig tun, aber dieser Link sollte das Attribut “NOFOLLOW” tragen, d.h. Ihr Pagerank wird nicht an die bezahlende Seite weitervererbt.

Anerkennung von Authority Sites

Google verspricht, künftig Websites, die ein hohes Ansehen geniessen und eine gewisse Authorität auf ihrem Gebiet darstellen, stärker anzuerkennen und entsprechend zu würdigen bzw. zu ranken. Das sind gute Neuigkeiten für Autoren und Blogger, die zu speziellen Themen und Nischen schreiben und ihren Lesern echte Informationen und Mehrwert bieten.

Vielfalt der Suchergebnisse

Einige User haben sich offenbar beschwert darüber, dass bei manchen Suchanfragen eine einzige Website mehrere Stellen auf der ersten Seite der Ergebnisse  einnehmen konnte, was natürlich dazu führt, das andere Seiten nach hinten gedrückt werden. Auch ich mag es eigentlich nicht, wenn ich 5 Ergenisse von einer Website bekomme, auch ich möchte lieber eine vielfältige und denoch relevante Auswahl sehen.

Mehr Kommunikation mit Webmastern

Bislang war es so, das es einem im schlimmsten Fall passieren konnte, wegen eines Fehlers komplet aus dem Google Index zu fliegen, d.h. von den Suchergebnissen ausgeschlossen zu werden (Sandboxed). Dann war es enorm schwierig, wieder in Gnaden aufgenommen zu werden, oft unmöglich. Viele Fehler passierten aus Unwissenheit, schliesslich ist nicht jeder Blogger oder Internet Marketer gleichzeitig SEO Experte mit direktem Draht zu Matt Cutts. Google verspricht nun, die Kommunikation mit Webmastern zu verbessern und die Leute vorab zu informieren, wenn es Beanstandungen gibt. Sie sollten Google entgegen kommen und Ihre Website mit den Google Webmaster Tools verifizieren lassen. Dazu genügt ein Google Account, oder eine Email zu mir, ich kümmer mich dann :). Addieren Sie Ihre Website und machen Sie es Google leicht, Sie im Falle einer Frage kontaktieren zu können. Darüber hinaus arbeiten sie wohl daran, eine bessere Dokumentation zu erstellen über die Dinge, die Sie dann verbessern sollten oder abstellen.

Panda Update Reparatur

Zum guten Schluss bemüht man sich nun darum, einiges am berüchtigten Panda Update wieder gutzumachen. Panda hat vor gut zwei Jahren vielen von uns schlaflose Nächte beschert, Websites, die zuvor auf der ersten Seite prominent vertreten waren, fanden sich dannach auch Seite zwölf oder so. Google verspricht, einige Dinge daran wieder zu ändern, was sich hoffentlich positiv für uns kleine Player auswirken wird.

Fazit: Mit frischen und relevanten Inhalten, mit Ausdauer und Kontinuität gewinnt man Boden im Kampf um die erste Seite. Liefern Sie Ihren Kunden und Lesern das, was diese suchen, verbreiten Sie die Inhalte auf diversen Social Networks wie Facebook usw und Sie sind auf dem richtigen Weg.

John D.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.